1. Bundesliga Männer

Bundesliga bedeutet im Judo, ähnlich wie in anderen Sportarten, dass die besten Vereine und Clubs Deutschlands in einem vorbestimmten Zeitraum an Wettkampftagen gegeneinander antreten, um den Deutschen Meister unter sich zu ermitteln.
Nach der Saison werden im Viertelfinale die Teilnehmer der Finalrunde ermittelt. Die besten 4 Teams treffen dann in der Finalrunde aufeinander und kämpfen um den Deutschen Meistertitel.

Ablauf eines Mannschaftskampfes:
Es werden in sieben Gewichtsklassen, -60kg, -66kg, -73kg, -81kg, -90kg, -100kg und +100kg (Schwergewicht) – jeweils Einzelkämpfe ausgetragen. Die Kämpfer werden für die einzelnen Gewichtsklassen gemeldet und am Kampftag wird das Gewicht jedes Kämpfers kontrolliert. Zulässig ist in der Bundesliga 1kg Toleranz. Nach dem  Wiegen wird die Reihenfolge der Gewichtsklassen ausgelost. Die Kapitäne und Trainer der jeweiligen Mannschaft stellen dann die Aufstellung für die ersten 7 Kämpfe, die Hinrunde,  zusammen. Nach einer Pause von ca. 30min startet dann die Rückrunde auch mit 7 Kämpfen, bei denen in 2 Gewichtsklassen die Kämpferinnen gewechselt werden müssen. Der Sieger aus dem dementsprechend hart geführten Einzelduell trägt den Punkt zu seiner Mannschaft. Die Mannschaft mit den meisten gewonnenen Einzelduellen verlässt die Matte als Sieger.

Die Bundesliga-Mannschaft des JCL (Judoclub Leipzig e.V.) kämpft seit 1990 konstant in der ersten Liga. Das beste Ergebnis dieser langen Erfolgsgeschichte war der zweite Platz im Jahr 2010. Die meisten Teams in der Bundesliga verstärken sich mit internationalen Topathleten und somit können bei Heimkämpfen Weltmeister und Olympiasieger in Aktion gesehen werden. Die Mannschaft des JCL setzt dabei sehr stark auf den Nachwuchs aus den eigenen Reihen und auf den Teamgeist dieser Mannschaft. Um am Ende ganz oben auf dem Treppchen zu stehen in dieser Liga reicht das aber nicht aus. Auch wir müssen und werden uns in entscheidenden Gewichtsklassen Verstärkung von außen holen. In de